Esoterik-Themenkreis: Sommersonnenwende 21. Juni

Esoterik-Themenkreis: Sommersonnenwende 21. Juni

Die Magie...


Am 21. Juni ist die Sommersonnenwende und wird vielfach auch von unzähligen Vereinen, Gruppen und esoterischen Anhängern gefeiert. Die Sonne erreicht den höchsten Punkt am Himmel.

Die Sonnenwendfeiern symbolisieren den Beginn des Sommers. Ganz beliebte Plätze zu diesen Sonnenwendfeiern sind in z. B. Deutschland in Sachsen-Anhalt wo mit eines der ältesten Artefakte 1999 gefunden wurde – die Himmelsscheibe von Nebra -, die schon vor vielen tausenden von Jahres auf astrologische Berechnungen und Tätigkeiten hinweist.

Vor tausenden von Jahren wurde die Sonne dem männlichen Part zugeordnet und der Mond der weiblichen, bei den Kelten, Wikingern und auch bei den Germanen. 

Erst später wurde die Sonne weiblich, der Mond männlich. Doch in esoterischen Kreisen, wie den Wicca, Druiden usw. gelten noch die alten Zuordnungen.
 

StonehengeAuch ein ganz beliebter Ort ist in England Stonehenge. Dieser Ort ist besonders reizvoll und magisch zu gleich und seine Entstehung noch immer ein Rätsel, aber die Stonehenge Steine, die kreisförmig angeordnet sind, weisen auch auf astrologische, astronomische sowie auch Sonnenstand hin.

Eine alte Legende besagt auch, der Zauberer Merlin ist unterhalb von Stonehenge eingeschlossen und schläft. Die Sonnenwendfeiern symbolisieren Tod und Wiedergeburt in einem, öffnen den Geist und sehr oft sind die Feiern mit großen Lagerfeuern und sogar Feuerlaufen – der Lauf über Kohlen – verbunden. Bei den Sonnenwendfeiern tragen die Frauen Kränze aus frischen Blumen und Blüten auf den Köpfen, tanzen, singen.
 

ExternsteineEin weiterer ganz bekannter Ort für die Sonnenwendfeiern sind die Externsteine.

Bekanntermaßen gelten die Externsteine mit als das älteste astrologisch gefundene Artefakt.

Leider ziehen aber auch die Externsteine Nazi-Anhänger an, da in der Nazizeit, ganz besonders die Sonnenwendfeiern gefeiert wurden. Ein Symbol für die Sommersonnenwende ist die schwarze Sonne, ein Mosaik im Boden der Wewelsburg im Nordturm.
 

Bekannte und auch andere Gegenden wie die Vulkaneifel mit ihren höchst gelegenen Vulkanen und Maaren sind mit Favoriten für viele Anhänger der Sonnenwendfeiern.
 

Im esoterischen Sinne, die Sonnenwendfeier als Ritus zu feiern bedeutet, die Wiedergeburt des Sommers / Sommeranfang. Mit Singen, Tanzen, Essen und Trinken, Lagerfeuer wird der Sonne am höchsten Punkt des Himmels gewürdigt und um Beistand, Schutz, gute Ernte und Erfolge gebeten.

Eine Sonnenwendfeier mitzumachen, kann eine wunderschöne Erfahrung / Highlight sein. Auch auf  vielen Burgen bundesweit gibt es entsprechende Feiern im Angebot.  

 
 

Folgende Berater sind online im Bereich "Esoterik-Themenkreis: Sommersonnenwende 21. Juni" tätig

 
Kontakt